Häusergeschichten

Häusergeschichten

Freitag, 10.01.2020 um 19:00 Uhr

Jüdische Häuser in Ottensoos -  mit Tanja Riedel

Die jüdischen Ottensooser galten als anerkannte Mitglieder der Gemeinschaft, wurden als Vereinsvorstände gewählt oder auch in den Gemeinderat. In ihren Geschäften kaufte man gerne ein. Manche von ihnen waren wohlhabend, andere kamen gerade so aus. Christen und Juden lebten Tür an Tür miteinander. Im Laufe der Zeit verließen viele hier gebürtige Juden Ottensoos und zogen in größere Städte. Nürnberg und Bamberg wurden begehrte Ziele. In der dunklen Zeit von 1933 bis 1945 vertrieb man die Verbliebenen aus Ottensoos. Ab Sommer 1939 galt der Ort als „judenfrei“. Wer waren diese Ottensooser und in welchen Häusern haben sie gewohnt?

 

Was ist mit den Häusern geschehen? So war auch das Rathaus der Gemeinde im Besitz einer jüdischen Familie. In der Dorfgemeinschaft waren die jüdischen Ottensooser gut integriert. An diesem Abend wird es weitere Informationen zu den jüdischen Häusern und dem Zusammenleben mit den jüdischen Mitbürgern geben.

Letzte News