Stilles Theater - Lesung mit Friedrich Hirschl

Stilles Theater - Lesung mit Friedrich Hirschl

Samstag, 21.09.2019 um 19:30 Uhr

Person und Werk

Friedrich Hirschl (www.Friedrich-Hirschl.de) wurde 1956 in Passau geboren. Er studierte Philosophie

und Theologie, arbeitet vor allem als freiberuflicher Schriftsteller und wurde für sein Werk mehrmals

ausgezeichnet. 2011 war er für den E.ON-Kulturpreis Bayern nominiert. 2015 erhielt er den Kulturpreis

des Landkreises Passau und 2018 den Kulturellen Ehrenbrief der Stadt Passau. Er ist verheiratet, hat

zwei Töchter, lebt in Passau.

Hirschl wurde als Student von den Gedichten Georg Trakls zum Schreiben angeregt.

1987 veröffentlichte er in seinem ersten Buch „Erdzeit“ eine Auswahl an Lyrik und Prosa. Seither

konzentrierte er sich auf die Lyrik. Mehrere Gedichtbände folgten: „Im Fluß der Zeit“ (1989), „… und

Sehnsucht singt ein leises Lied“ (1992), „Glut am Himmel“ (2002), „Herbstmusik“ (2006), „Nachthaus“

(2009), „Flussliebe“ (2012, 2. Aufl. 2013) und „Stilles Theater“ (2017).

Sein Werk machte ihn im ganzen deutschsprachigen Raum bekannt.

Sein neuer Band „Stilles Theater“ bekam viele recht positive Besprechungen, wie zum Beispiel in der

Süddeutschen Zeitung oder in den Salzburger Nachrichten. Das Gedicht „Das Stück Erde“ war 2018

GEDICHT DES MONATS Februar im Bücher Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers.

Stilles Theater

Die Natur ist das beherrschende Thema in vielen der neuen Gedichte von Friedrich Hirschl. In einem

„stillen Theater“ zeigt sie Bilder und Szenen, die der Lyriker mit leicht gezeichneten Metaphern in

Sprache übersetzt. Die Natur kann ihre ganze Macht entfesseln und ihre dramatischen Register ziehen

wie ein Schauspieler – um danach wieder auf Distanz zu dem Geschehenen zu gehen wie ein

Regisseur.

Staunend steht Hirschl vor dem täglich wechselnden Bühnenbild. Er schildert die Phänomene der Natur

mit sensibler Beobachtungsgabe und zärtlichen Worten. Viel Kraft verbirgt sich in den knappen

Gedichten, aber auch Nachdenklichkeit und feiner Humor. Zwischenmenschliche Begegnungen spart

Hirschl nicht aus: Jegliches Leben ist eingebettet in den Rhythmus der Natur; auch wir Menschen sind

Statisten in diesem Theater.

 

Musik: Stefan Rimek (Kontrabass, Gesang) und Heiner Weigert (Klarinette)

 

Veranstalter: Freundeskreis Ehemalige Synagoge in Ottensoos e.V. in

Kooperation mit der Regensburger Schriftstellergruppe International (RSGI)

Foto: Nicole Schaller, Passau

Letzte News